Aktuelle Kundeninformation - Coronavirus

Der Trink- und AbwasserVerband Eisenach-Erbstromtal sichert, koordiniert von seinem Krisenstab und abgestimmt mit den Behörden, die Trinkwasserversorgung, die Abwasserbehandlung sowie im Zusammenwirken mit Bauunternehmen auch die Beseitigung von Schäden oder Störungen. Damit das gelingt, schützen wir unsere Spezialisten bestmöglich vor Ansteckung, indem wir Hygiene- und Abstandsregeln einhalten.

Hinweise zu unseren Dienstleistungen und Öffnungszeiten

Aufgrund der derzeitigen Lage sind unsere Dienstleistungen sehr stark eingeschränkt. Aktuelle Hinweise entnehmen Sie bitte der nachfolgenden Übersicht.

 

Die Servicestelle am Standort Stedtfeld bleibt für den Besucherverkehr bis auf weiteres geschlossen.

 

Sie erreichen uns zu nachfolgenden Zeiten weiterhin telefonisch unter der Telefonnummer: 036928 / 961 – 0 und per E-Mail: info@tavee.de.

 

Montag 9:00 – 12:00 Uhr und 14:00 – 16:00 Uhr
Dienstag 9:00 – 12:00 Uhr und 14:00 – 16:00 Uhr
Mittwoch 9:00 – 12:00 Uhr
Donnerstag 9:00 – 12:00 Uhr und 14:00 – 16:00 Uhr
Freitag 9:00 – 12:00 Uhr

Zählerwechsel

Der Zählerwechsel wird unter Einhaltung von Hygienemaßnahmen und gebotenen Abstandsregelungen durchgeführt.

 

Standrohrverleih

Der Standrohrverleih ist nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung möglich.

Die Kaution ist nach vorheriger Absprache möglichst unbar, per Überweisung, zu tätigen.

Ihr Ansprechpartner ist:

Torsten Röth

Telefon: 036928 / 961-232

E-Mail: torsten.roeth@tavee.de

Coronavirus: Trinkwasser gilt als sicher

Das Coronavirus (SARS-CoV-2) ist von Mensch zu Mensch, in Einzelfällen auch über kontaminierte Oberflächen übertragbar. Es ist davon auszugehen, dass die Übertragung primär über Sekrete des Atemweges erfolgt. Eine Verbreitung über das Trinkwasser ist nach jetzigem Wissenstand nicht bekannt. Unser Trinkwasser wird vorwiegend aus Grundwasser gewonnen. Durch die Filtrationsleistung des Untergrundes ist mit diesem Grundwasser eine Schädigung der menschlichen Gesundheit insbesondere durch Krankheitserreger (z. B. pathogene Bakterien und Viren) nicht zu erwarten. Bei seiner Aufbereitung im Wasserwerk und bei seinem Transport in den Wasserleitungen ist es von allen äußeren Einflüssen außer Temperaturunterschieden geschützt.

Coronavirus: keine Verbreitung über Abwasser bekannt

Das Risiko einer direkten Übertragung von Coronaviren über das Abwasser erscheint nach Aussage des Umweltbundesamtes gering, bis heute sei kein Fall einer fäkaloralen Übertragung des Virus bekannt.

Sonstige Informationen und Vorsichtsmaßnahmen

Jeder Mensch hat viele Möglichkeiten, Ansteckungen mit Viren zu verhindern. Sie zu befolgen, ist in jedem Falle sinnvoll, denn es schützt nicht nur vor Corona, sondern auch vor der allgegenwärtigen Grippe. Dazu zählen:

  • regelmäßiges, gründliches Händewaschen und die möglichst alleinige Benutzung sauberer Handtücher
  • der Verzicht auf das Händeschütteln
  • sich selbst nicht an Augen, Mund und Nase zu fassen
  • strenge Husten- oder Nies-Etikette (Abstand halten, nicht in Hände niesen oder husten, sondern in den textilbedeckten Ellenbogen, Tröpfchenflug auf Oberflächen vermeiden)
  • Papiertaschentücher nur einmalig zu benutzen

 

Alle weiteren Informationen zur Vorbeugung und zur Verbreitung finden Sie auf der täglich aktualisierten Internetseite des Robert-Koch-Instituts unter www.rki.de.

 

 

 

 

 

Montag
9:00 – 12:00 Uhr | 14:00 – 16:00 Uhr

Dienstag
9:00 – 12:00 Uhr | 14:00 – 16:00 Uhr

Mittwoch
9:00 – 12:00 Uhr

Donnerstag
9:00 – 12:00 Uhr | 14:00 – 18:00 Uhr

Freitag
9:00 – 12:00 Uhr

Verbands- und Werkausschusssitzung

Am Mittwoch, den 03. Juni 2020 findet um 09:00 Uhr im Sitzungsraum des Trink- und […]

Artikel lesen

Feuchttücher verstopfen die Kanalisation

Fürs Baby, das Gesicht oder für die Badreinigung: Feucht- und Reinigungstücher verdrängen immer mehr den […]

Artikel lesen

Was ein Molch gegen „Wattfraß“ möglich macht

Nicht den Gürtel enger geschnallt, dafür die Stromzähler ausgebremst hat der Trink- und AbwasserVerband Eisenach […]

Artikel lesen
TÜV NORD DIN EN ISO 50001

Zertifiziert für das Energiemanagementsystem nach DIN EN ISO 50001:2011

Der Trink- und AbwasserVerband Eisenach-Erbstromtal (TAV) ist auf Stromdiät. Das Energiemanagementsystem wurde erstmals im Dezember 2016 durch den TÜV Nord nach DIN ISO EN 50001:2011 zertifiziert. Der TAV war 2016 der zweite der 24 Thüringer Wasser- und Abwasserzweckverbände, der vom TÜV Nord ein Energiemanagementsystem nach DIN 50001 zertifiziert bekam. Gut 240.000 kWh sparte der Trink- und AbwasserVerband Eisenach – Erbstromtal (TAV) von 2016 bis 2019. Die erfolgreiche Re-Zertifizierung erfolgte im Jahr 2019.