Hausinstallation

Hausinstallation ist die Gesamtheit der Rohrleitungen, Armaturen und Geräte, die sich zwischen dem Punkt der Entnahme von Trinkwasser (Wasser für den menschlichen Gebrauch) und dem Punkt der Übergabe von Wasser aus einer Wasserversorgungsanlage befinden.

Verantwortlich ist hier: der Hauseigentümer.

Er ist verantwortlich für die Qualität des Trinkwassers in der Hausinstallation.

In der Hausinstallation kann sich die Qualität des Trinkwassers verändern.
Bereits nach ca. 4 Stunden Standzeit des Trinkwassers in der Leitung (Stagnation) laufen bereits chemische Prozesse an, die zur Veränderung der Trinkwasserzusammensetzung führen können.

Metalle wie Blei, Kupfer, Eisen, Nickel oder Cadmium können dabei durch Korrosionsprozesse aus dem im Haus verlegten Rohrmaterial oder der eingebauten Armatur austreten und die chemische Zusammensetzung des Trinkwassers nachhaltig beeinflussen.

Deswegen sollte man das Trinkwasser, möchten man es für den menschlichen Gebrauch nutzen, stets etwas ablaufen lassen.

Das Rohrmaterial für die Hausanschlussleitung ist abhängig von der örtlichen Wasserzusammensetzung.

Wasserfilter

Wasserfilter vor der Hausinstallation sind ein MUSS nach DIN 1988.

Sie schützen die Hausinstallation vor möglichen Korrosionsschäden in dem sie Fremdstoffe (kleine Partikel aus dem Versorgungsnetz) zurückhalten.

Wichtig ist:

  • dieser Wasserfilter muss regelmäßig gewartet werden,
  • rückspülbare Filter müssen in regelmäßigen Abständen (ca 2 Monate) gespült werden,
  • bei nicht rückspülbaren Filtern muss das Filterpapier regelmäßig gewechselt werden.