hintergrund

News

Verbands- und Werkausschusssitzung

Donnerstag, den 23. November 2017[mehr]

Wasserzählerablesung 2017

vom 27.11.2017 bis 22.12.2017[mehr]

Haushaltssatzung und Investitionsplan 2017

Trink- und AbwasserVerband Eisenach-Erbstromtal

Zertifizierte Stromsparfüchse beim TAV

Der Trink- und AbwasserVerband Eisenach-Erbstromtal (TAV) ist auf Stromdiät. 2016 wurden so fast 4 % Energie eingespart. Bei einem durchschnittlichen Jahresbedarf von 6,1 MWh eine echte Hausnummer. Im Vorjahr sanken die Ausgaben für Elektroenergie um rund 100.000 Euro. Das neu eingeführte Energiemanagementsystem machte dies möglich. Das bekam der TAV Mitte Dezember durch den TÜV Nord nach DIN ISO EN 50001:2011 zertifiziert. Gut 250.000 kWh weniger verbrauchte der TAV 2016. Damit ließen sich 66 Drei-Personen-Haushalte ein Jahr lang versorgen. Der Zweckverband profitiert dank TÜV-Urkunde fürs Energiemanagement allerdings nicht nur vom puren Sparen. Zusätzlich gibt es die Stromsteuer auf den Gesamtverbrauch zurück. Dieses i-Tüpfelchen macht weitere gut 80.000 Euro aus. Ursprünglich kamen Zweckverbände wie der TAV nicht in den Genuss dieser Steuererstattung. Das war „energieintensiven Betrieben“ wie etwas Stahl- und Walzwerken vorbehalten, die obendrein zertifiziert sein mussten.…[mehr]

Klares statt braunem Wasser

Baustelle wird in diesem Jahr auch die Straße „Am Ramsberg“ in Eisenach. Dort wird zwischen Heide- und Kiefernweg die Trinkwasserleitung erneuert. Darauf hoffen die Anwohner schon länger: Die vorhandene Stahlleitung ist stark korrodiert, es kam zu Rohrbrüchen und zuweilen zu Überschreitung des Grenzwertes für Eisen, daher zur Braunfärbungen des Wassers. Geplant sind 75.000 Euro Baukosten. Derzeit laufen noch die Planungen. Baubeginn wird voraussichtlich im zweiten Halbjahr 2017 sein. Erste Informationen darüber bekamen die Anwohner per Anschreiben.[mehr]

Abhilfe für Eisenachs Bachstraße

Regnet es stärker, dann „verschluckt“ sich regelmäßig der Kanal in Eisenachs J.- S.-Bach-Straße und drückt das Gemisch aus Schmutz- und Regenwasser aus den Schächten. Abhilfe naht: ein neuer, wesentlich größerer Kanal wird gebaut, wie der Verband die Anwohner bereits informierte. Das Vorhaben ist Bestandteil einer Gemeinschaftsaktion mit der Stadt und anderen Versorgern. Deshalb werden auch die Leitungen für Trinkwasser, Gas, Strom und die der Telekom erneuert. Der Verband investiert 320.000 Euro in den Mischwasserkanal und 105.000 Euro in die neue Trinkwasserversorgung. Baubeginn wird im Mai sein. Für Mai 2018 ist die Fertigstellung geplant.[mehr]